0

Text

Klopstock, Friedrich G.; Höpker-Herberg, Elisabeth; Gronemeyer, Horst; Hurlebusch, Klaus; Hurlebusch, Rose-Maria: Werke und Briefe. Abteilung Briefe X: Briefe 1799-1803 1, Friedrich Gottlieb Klopstock: Werke und Briefe. Abteilung Briefe X: Briefe 179

Klopstock, Friedrich Gottlieb/Beck, Adolf/Schneider, Karl L u a
159,95 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783110163841
Sprache: Deutsch
Umfang: 281 S.
Format (T/L/B): 2.4 x 24.4 x 16.8 cm
Auflage: 1. Auflage 1999
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

Friedrich Gottlieb Klopstock (1724-1803) ist einer der bedeutendsten Dichter der deutschen Literaturgeschichte. Er gilt als Wegbereiter der Empfindsamkeit, des Sturm und Drang und der Erlebnisdichtung. Als genialer Sprachschöpfer schuf er mit seinem Epos "Der Messias", seinen Oden, Dramen und poetologischen Schriften ein Werk von bleibender Bedeutung. Durch seine Beziehungen zu einem weit gespannten Dichter-und Aufklärer-Kreis war er ein Fokus der intellektuellen Welt seiner Zeit. Die Hamburger Klopstock-Ausgabe ist die erste wissenschaftliche Ausgabe der Werke und Briefe Klopstocks. Sie macht das Gesamt der handschriftlich und gedruckt überlieferten Texte zugänglich und in historischen Zusammenhängen überschaubar. Große Bestandteile des Materials sind bislang unbekannt oder unveröffentlicht und von der Forschung unberücksichtigt geblieben. Aufgrund der Vollständigkeit und der Editionsmethode bietet die Hamburger Ausgabe eine sichere Grundlage für die Erforschung Klopstocks und seiner Zeit. Die Ausgabe gliedert sich in drei Abteilungen, "Werke", "Briefe" und "Addenda". Die Abteilung "Werke" umfasst die Edition bzw. Auswertung der Überlieferung zu allen Texten, die Klopstock in literarischer und wissenschaftlicher Absicht geschrieben und bearbeitet hat. Damit werden nicht allein bisher unpublizierte Werke der "Gelehrtenrepublik" und der "Grammatischen Gespräche" sowie Übersetzungen Klopstocks aus antiken Autoren zugänglich gemacht, vielmehr wird auch die Variationsbreite der Texte selbst vor Augen geführt, die kennzeichnend ist für Klopstocks unentwegtes Bemühen um die vollkommene inhaltliche und sprachliche Ausformung eines Werkes.

Weitere Artikel vom Autor "Rainer Schmidt/Elisabeth Höpker-Herberg/Horst Gronemeyer u a"

Alle Artikel anzeigen