0
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783423120395
Sprache: Deutsch
Umfang: 230 S.
Format (T/L/B): 1.4 x 19 x 12 cm
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Ein wütendes Handbuch 'Wer also das Mobiltelefon als Machtsymbol vorzeigt, erklärt damit in Wirklichkeit bloß allen seine verzweifelte Lage als Subalterner, der gezwungen ist, in Habachtstellung zu gehen, auch wenn er gerade einen Beischlaf vollzieht.' Das wütende Handbuch des italienischen Großmeisters versorgt uns mit nützlichen Ratschlägen. Hotelgäste, Heimwerker und Bongaforscher erfahren jetzt, wie schwierig es ist, einen Lachs in der Minibar des Hotelzimmers zu verstauen oder auf intelligente Weise die Ferien zu verbringen. Auch lernen wir, einen Pornofilm zu erkennen und uns vor Witwen zu hüten. Kurzum, dieses Buch bietet eine Fülle an verblüffenden Informationen und läßt selbst solche Fragen nicht offen, die zu stellen man nie beabsichtigt hatte. Inhalt: I Gebrauchsanweisungen Wie man Indianer spielt Wie man einen Ausstellungskatalog bevorwortet Wie man eine öffentliche Bibliothek organisiert Wie man intelligente Ferien macht Wie man einen verlorenen Führerschein ersetzt Wie man Gebrauchsanweisungen befolgt Wie man ansteckende Krankheiten vermeidet Wie man mit einem Lachs verreist Wie man ein Inventar erstellt Wie man sich das Leben durch Maschinchen erleichtert Wie man Malteserritter wird Wie man im Flugzeug speist Wie man über die Tiere spricht Wie man ein Vorwort schreibt Wie man im Fernsehen moderiert Wie man die vermaledeite Kaffeekanne benutzt Wie man seine Zeit nutzt Wie man mit Taxifahrern umgeht Wie man die Uhrzeit nicht weiß Wie man den Zoll passiert Wie man ein Faxgerät nicht benutzt Wie man auf bekannte Gesichter reagiert Wie man einen Pornofilm erkennt Wie man Eis ißt Wie man vermeidet, 'genau' zu sagen Wie man sich vor Witwen hütet Wie man nicht von Fußball spricht Wie man eine Privatbibliothek rechtfertigt Wie man das Mobiltelefon nicht benutzt II Wahre Geschichten Sterne und Sternchen Verlagskorrekturen Gespräch in Babylon Italien 2000 Über das Preisgeben der Gedanken The Wom Das Denken des Brachamutanda Statt eines Nachworts: Das Wunder von San Baudolino

Autorenportrait

Umberto Eco, 1932 in Alessandria (Piemont) geboren, lebte bis zu seinem Tod am 19. Februar 2016 in Mailand und lehrte Semiotik an der Universität Bologna. Er verfasste zahlreiche Schriften zur Theorie und Praxis der Zeichen, der Literatur, der Kunst und nicht zuletzt der Ästhetik des Mittelalters. Der Roman >Der Name der Rose< (dt.1982) machte Eco weltberühmt, viele weitere Romane folgten und wurden Bestseller. Er war einer der bedeutendsten Schriftsteller und Wissenschaftler unserer Zeit. Für sein Werk wurde er mit nicht weniger als neunundvierzig Ehrendoktorwürden aus aller Welt geehrt.   

Leseprobe

Leseprobe

Weitere Artikel aus der Kategorie "Belletristik/Essays, Feuillton, Literaturkritik, Interviews"

Alle Artikel anzeigen