0
11,90 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783423137881
Sprache: Deutsch
Umfang: 173 S.
Format (T/L/B): 1.4 x 19 x 12 cm
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Wunderbare Erzählungen, die mit dem Zufall spielen, der Doppelbödigkeit und dem Unheimlichen. 'Zu einem Fabrikanten' - so beginnt eine Geschichte dieses Buches -, 'dessen Gattin ihm während eines Messebesuchs entführt worden war, kehrte nach Zahlung eines hohen Lösegelds eine Frau zurück, die er nicht kannte und die ihm nicht entführt worden war.' Zufall, Schicksal, Fügung? Diese 41 Kalendergeschichten - so viele wie ein Mikadospiel Stäbe hat - erzählen von Merkwürdigkeiten, die selten gut ausgehen, in denen die geringste Bewegung oftmals in einem katastrophalen Erdbeben endet. Menschen werden verwechselt, vertauscht, sie ändern Aussehen und Identität. Inhalt: Mikado Die traurigen Gastgeber Rückkehr Erregungen Die Absicht Entfernte Ähnlichkeit Die Möbel Die Firle Das Billett Joëfred Der Alleinherrscher Verlorene Liebesmüh Hunderttausend Grobiane Mauergeburt Der Fremde Laufsteg Die Lücke Der Hintermann Die Weisung Der Schmelzling Minutio Die Vorbotin Die Gaukler Das Werk Das Schließfach Fremdleben Der Arglose Verwirrung Der Mittler Die Wunderlinde Würzburg Trias Das Eine Der Listenschließer Die weise Mary Epigonen Die Zahlen Messer und Gabel Die Hemmung Bittersüßchen Staustufe

Autorenportrait

Botho Strauß wurde am 2. Dezember 1944 in Naumburg/Saale als Sohn eines Lebensmittelberaters geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Remscheid und Bad Ems studierte er 5 Semester Germanistik, Theatergeschichte und Soziologie in Köln und München. 1967-1970 Redakteur und Kritiker der Zeitschrift "Theater heute". 1970-1975 dramaturgischer Mitarbeiter an der Schaubühne am Halleschen Ufer in Berlin. Botho Strauß ist Mitglied des PEN-Zentrums und lebt als freier Schriftsteller in Berlin. Sein schriftstellerisches Werk wurde mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet; 1987 wurde ihm der Jean-Paul-Preis und 1989 der Georg-Büchner-Preis verliehen. Seine Theaterstücke gehören zu den meistgespielten an deutschen Bühnen. 

Leseprobe

Leseprobe