0

Eurocode 4 DIN EN 1994-1-1 Bemessung und Konstruktion von Verbundtragwerken aus Stahl und Beton

eBook - Teil 1-1: Allgemeine Bemessungs- und Anwendungsregeln für den Hochbau. Kommentar und Beispiele

96,99 €
(inkl. MwSt.)

Download

E-Book Download
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783433607619
Sprache: Deutsch
Umfang: 320 S., 0.01 MB
Auflage: 1. Auflage 2020
E-Book
Format: PDF
DRM: Adobe DRM

Beschreibung

Der vorliegende Kommentar zu DIN EN 1994-1-1 richtet sich an alle Fachleute, die sich planend, bauend, prüfend oder überwachend mit der Bemessung, Konstruktion und Ausführung von Verbundtragwerken aus Stahl und Beton befassen. Er bietet eine Unterstützung bei der Auslegung und Anwendung der Norm in der Ingenieurpraxis. Besonderer Wert wird auf die Erläuterung der den Bemessungsregeln zugrunde liegenden mechanischen Modelle gelegt, um auch bei praktischen Fragestellungen, die nicht durch spezielle Anwendungsregeln im Eurocode 4 abgedeckt sind, eine sachgerechte Anwendung der Norm zu ermöglichen. Ergänzt wird das Buch durch eine Reihe typischer Beispiele aus dem Hochbau, sodass der Praktiker sich einfach und schnell in das Regelwerk einarbeiten kann.<br> Darüber hinaus wird ein Einblick in den derzeitigen Diskussionsstand bei der Erarbeitung der Regelungen für die nächste Generation des Eurocode 4 gegeben und es wird auf wichtige, zu erwartende Änderungen und Ergänzungen hingewiesen.<br>

Autorenportrait

amp;lt;p>Autorenporträts ix</p> <p>Danksagung x</p> <p><b>1 Allgemeines </b><b>1</b></p> <p>1.1 Einführung und Anwendungsbereich von DIN EN 1994-1-1 1</p> <p>1.1.1 Einführung 1</p> <p>1.1.2 Anwendungsbereich 1</p> <p>1.1.3 Das Eurocodeprogramm 1</p> <p>1.1.3.1 Historische Entwicklung der Normung im Stahlverbundbau 3</p> <p>1.1.3.2 Zukünftige Entwicklung des Eurocode 4 ¿ zweite Generation 6</p> <p>1.1.4 Inhalt und Gliederung der Norm 9</p> <p>1.2 Normative Verweise, Nationale Anwendungsdokumente und NDPs 12</p> <p>1.2.1 Normative Verweise 12</p> <p>1.2.2 Nationales Anwendungsdokument und NDPs 13</p> <p>1.3 Annahmen 16</p> <p>1.4 Unterscheidung nach Grundsätzen und Anwendungsregeln 17</p> <p>1.5 Bezeichnungen, Begriffe und Definitionen 17</p> <p>1.5.1 Bezeichnungen 17</p> <p>1.5.2 Begriffe und Definitionen 18</p> <p>1.6 Bautechnische Unterlagen 20</p> <p><b>2 Grundlagen der Tragwerksplanung ¿ Sicherheitskonzept </b><b>23</b></p> <p>2.1 Allgemeines 23</p> <p>2.2 Grundsätzliches zur Bemessung mit Grenzzuständen 23</p> <p>2.3 Basisvariablen 23</p> <p>2.4 Nachweise mit Teilsicherheitsbeiwerten 24</p> <p>2.4.1 Bemessungswerte 24</p> <p>2.4.1.1 Bemessungswert für Einwirkungen 24</p> <p>2.4.1.2 Bemessungswert des Tragwiderstandes 25</p> <p>2.4.2 Grenzzustände der Tragfähigkeit ¿ Kombinationsregeln 26</p> <p>2.4.3 Grenzzustände der Gebrauchstauglichkeit ¿ Kombinationsregeln 28</p> <p><b>3 Werkstoffe </b><b>31</b></p> <p>3.1 Beton 31</p> <p>3.2 Betonstahl 37</p> <p>3.3 Baustahl 39</p> <p>3.4 Verbindungs- und Verbundmittel 40</p> <p><b>4 Dauerhaftigkeit </b><b>41</b></p> <p>4.1 Allgemeines 41</p> <p>4.2 Profilbleche für Verbunddecken in Tragwerken des Hochbaus 41</p> <p>4.3 Dauerhaftigkeitskriterien für Stahlbauteile 41</p> <p>4.4 Dauerhaftigkeitskriterien für schlaff bewehrte Betonbauteile 43</p> <p><b>5 Tragwerksberechnung </b><b>51</b></p> <p>5.1 Statisches System für die Berechnung 51</p> <p>5.1.1 Statisches System und grundlegende Annahmen 51</p> <p>5.1.2 Berechnungsmodelle für Anschlüsse 51</p> <p>5.1.3 Boden-Bauwerk-Interaktion 51</p> <p>5.2 Globale Tragwerksberechnung 52</p> <p>5.2.1 Einflüsse aus Tragwerksverformungen 52</p> <p>5.2.2 Schnittgrößenermittlung für Tragwerke des Hochbaus 52</p> <p>5.3 Imperfektionen 53</p> <p>5.4 Schnittgrößenermittlung 54</p> <p>5.4.1 Verfahren der Schnittgrößenermittlung 54</p> <p>5.4.1.1 Allgemeines 54</ <p>5.4.4 Grenzzustand der Tragfähigkeit ¿ elastische Tragwerksberechnung mit Momentenumlagerung 100</p> <p>5.4.5 Berechnung nach der Fließgelenktheorie 102</p> <p>5.5 Klassifizierung der Querschnitte 105</p> <p>5.5.1 Allgemeines 105</p> <p>5.5.2 Klassifizierung von Verbundquerschnitten ohne Kammerbeton 106</p> <p>5.5.3 Klassifizierung von Verbundquerschnitten mit Kammerbeton 108</p> <p><b>6 Nachweise in den Grenzzuständen der Tragfähigkeit </b><b>113</b></p> <p>6.1 Verbundträger 113</p> <p>6.1.1 Verbundträger für Tragwerke des Hochbaus 113</p> <p>6.1.2 Mittragende Gurtbreite beim Nachweis der Querschnittstragfähigkeit 114</p> <p>6.2 Querschnittstragfähigkeit von Verbundträgern 114</p> <p>6.2.1 Momententragfähigkeit 114</p> <p>6.2.1.1 Allgemeines 114</p> <p>6.2.1.2 Vollplastische Momententragfähigkeit bei vollständiger Verdübelung 117</p> <p>6.2.1.3 Vollplastische Momententragfähigkeit bei teilweiser Verdübelung 121</p> <p>6.2.1.4 Dehnungsbeschränkte Momententragfähigkeit 124</p> <p>6.2.1.5 Elastische Querschnittstragfähigkeit 126</p> <p>6.2.1.6 Ergänzende Hinweise zur Ermittlung der Momententragfähigkeit 133</p> <p>6.2.2 Querkrafttragfähigkeit 134</p> <p>6.2.2.1 Anwendungsbereich 134</p> <p>6.2.2.2 Vollplastische Querkrafttragfähigkeit 134</p> <p>6.2.2.3 Querkrafttragfähigkeit bei Schubbeulen 134</p> <p>6.2.2.4 Interaktion Biegung und Querkraft 135</p> <p>6.3 Querschnittstragfähigkeit von kammerbetonierten Verbundträgern 137</p> <p>6.3.1 Allgemeines 137</p> <p>6.3.2 Momententragfähigkeit für Verbundquerschnitte mit Kammerbeton 138</p> <p>6.3.3 Querkrafttragfähigkeit für Verbundquerschnitte mit Kammerbeton 139</p> <p>6.3.4 Biegung und Querkraft bei Verbundquerschnitten mit Kammerbeton 140</p> <p>6.4 Biegedrillknicken bei Verbundträgern 140</p> <p>6.4.1 Allgemeines 140</p> <p>6.4.2 Biegedrillknicknachweis für Durchlaufträger mit Querschnitten der Klassen 1, 2 und 3 141</p> <p>6.4.3 Vereinfachter Nachweis für das Biegedrillknicken ohne weitere Berechnung 149</p> <p>6.5 Stege mit Querbelastung 150</p> <p>6.6 Verbundsicherung bei Verbundträgern 151</p> <p>6.6.1 Allgemeines 151</p> <p>6.6.1.1 Grundlagen 151</p> <p>6.6.1.2 Mindestverdübelungsgrad und Anwendungsgrenzen bei teilweiser Verdübelung 153</p> <p>6.6.1.3 Verteilung von Verbundmitteln bei Tragwerken des Hochbaus 155</p> <p>6.6.2 Ermittlung der Längsschubkräfte 156</p> <p>6.6.3 Beanspruchbarkeit von Verbundmitteln ¿ stehende und liegende Kopfbolzendübel in Vollbetonplatten 161</p> <p>6.6.4 Längsschubtragfähigkeit von Kopfbolzendübeln in Kombination mit Profilblechen 166</p> <p>6.6.5 Konstruktionsregeln für die Ausbildung der Verbundsicherung 172</p> <p>6.6.6 Längsschubtragfähigkeit des Betongurtes 173</p> <p>6.7 Verbundstützen 179</p> <p>6.7.1 Allgemeines, Bemessungsverfahren 179</p& ¿ Gültigkeitsbereich des vereinfachten Verfahrens 203</p> <p>6.7.4 Lasteinleitung 210</p> <p>6.7.4.1 Allgemeines 210</p> <p>6.7.4.2 Nachweis der Krafteinleitung 210</p> <p>6.7.4.3 Verbundsicherung außerhalb der Krafteinleitungsbereiche 221</p> <p>6.7.5 Bauliche Durchbildung 222</p> <p>6.7.5.1 Betondeckung von Stahlprofilen und Bewehrung 222</p> <p>6.7.5.2 Längs- und Bügelbewehrung 223</p> <p>6.8 Nachweis gegen Ermüdung 223</p> <p>6.8.1 Allgemeines 223</p> <p>6.8.2 Teilsicherheitsbeiwerte für den Nachweis der Ermüdung für Tragwerke des Hochbaus 223</p> <p>6.8.3 Ermüdungsfestigkeit 224</p> <p>6.8.4 Einwirkungen, Schnittgrößen und Spannungen 228</p> <p>6.8.5 Nachweisverfahren 229</p> <p><b>7 Nachweise in den Grenzzuständen der Gebrauchstauglichkeit </b><b>233</b></p> <p>7.1 Allgemeines 233</p> <p>7.2 Schnittgrößen und Spannungen 233</p> <p>7.2.1 Allgemeines 233</p> <p>7.2.2 Spannungsbegrenzungen 233</p> <p>7.3 Begrenzung der Verformungen und Schwingungsverhalten 235</p> <p>7.3.1 Durchbiegungen 235</p> <p>7.3.2 Schwingungsverhalten 240</p> <p>7.4 Begrenzung der Rissbreite und Nachweis der Dekompression 242</p> <p>7.4.1 Allgemeines und Grundlagen 242</p> <p>7.4.2 Ermittlung der Mindestbewehrung nach DIN EN 1994-1-1 245</p> <p>7.4.3 Begrenzung der Rissbreite infolge direkter Einwirkungen 247</p> <p>7.4.3.1 Begrenzung der Rissbreite ohne direkte Berechnung 247</p> <p>7.4.3.2 Direkte Berechnung der Rissbreite 248</p> <p>7.4.4 Träger mit Spanngliedvorspannung 249</p> <p>7.5 Stabilitätsnachweise im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit 251</p> <p><b>8 Verbundanschlüsse </b><b>253</b></p> <p>8.1 Allgemeines 253</p> <p>8.2 Berechnung, Modellbildung und Klassifikation 256</p> <p>8.3 Nachweisverfahren 259</p> <p>8.4 Tragfähigkeit von Grundkomponenten 262</p> <p>8.5 Zur Frage der Rotationskapazität und Ausblick 270</p> <p><b>9 Verbunddecken </b><b>273</b></p> <p>9.1 Grundlagen und Definitionen 273</p> <p>9.2 Konstruktionsgrundsätze 275</p> <p>9.3 Einwirkungen und deren Auswirkungen 276</p> <p>9.4 Ermittlung der Schnittgrößen 277</p> <p>9.5 Erforderliche Nachweise für das Profilblech im Bauzustand ¿ Grenzzustand der Tragfähigkeit 279</p> <p>9.6 Erforderliche Nachweise für das Profilblech im Bauzustand ¿ Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit 280</p> <p>9.7 Nachweise in den Grenzzuständen der Tragfähigkeit im Endzustand 280</p> <p>9.7.1 Allgemeines 280</p> <p>9.7.2 Querschnittstragfähigkeit ¿ Biegung 281</p> <p>9.7.3 Nachweis der Längsschubtragfähigkeit 285</p> <p>9.7.3.1 Allgemeines 285</p> <p>9.7.3.2 Nachweis nach dem m + k-Verfahren 286</p& Literatur </b><b>355</b></p>

Inhalt

Autorenporträts ixDanksagung x1 Allgemeines11.1 Einführung und Anwendungsbereich von DIN EN 1994-1-1 11.1.1 Einführung 11.1.2 Anwendungsbereich 11.1.3 Das Eurocodeprogramm 11.1.3.1 Historische Entwicklung der Normung im Stahlverbundbau 31.1.3.2 Zukünftige Entwicklung des Eurocode 4 zweite Generation 61.1.4 Inhalt und Gliederung der Norm 91.2 Normative Verweise, Nationale Anwendungsdokumente und NDPs 121.2.1 Normative Verweise 121.2.2 Nationales Anwendungsdokument und NDPs 131.3 Annahmen 161.4 Unterscheidung nach Grundsätzen und Anwendungsregeln 171.5 Bezeichnungen, Begriffe und Definitionen 171.5.1 Bezeichnungen 171.5.2 Begriffe und Definitionen 181.6 Bautechnische Unterlagen 202 Grundlagen der Tragwerksplanung Sicherheitskonzept232.1 Allgemeines 232.2 Grundsätzliches zur Bemessung mit Grenzzuständen 232.3 Basisvariablen 232.4 Nachweise mit Teilsicherheitsbeiwerten 242.4.1 Bemessungswerte 242.4.1.1 Bemessungswert für Einwirkungen 242.4.1.2 Bemessungswert des Tragwiderstandes 252.4.2 Grenzzustände der Tragfähigkeit Kombinationsregeln 262.4.3 Grenzzustände der Gebrauchstauglichkeit Kombinationsregeln 283 Werkstoffe313.1 Beton 313.2 Betonstahl 373.3 Baustahl 393.4 Verbindungs- und Verbundmittel 404 Dauerhaftigkeit414.1 Allgemeines 414.2 Profilbleche für Verbunddecken in Tragwerken des Hochbaus 414.3 Dauerhaftigkeitskriterien für Stahlbauteile 414.4 Dauerhaftigkeitskriterien für schlaff bewehrte Betonbauteile 435 Tragwerksberechnung515.1 Statisches System für die Berechnung 515.1.1 Statisches System und grundlegende Annahmen 515.1.2 Berechnungsmodelle für Anschlüsse 515.1.3 Boden-Bauwerk-Interaktion 515.2 Globale Tragwerksberechnung 525.2.1 Einflüsse aus Tragwerksverformungen 525.2.2 Schnittgrößenermittlung für Tragwerke des Hochbaus 525.3 Imperfektionen 535.4 Schnittgrößenermittlung 545.4.1 Verfahren der Schnittgrößenermittlung 545.4.1.1 Allgemeines 545.4.1.2 Mittragende Gurtbreite bei der Schnittgrößenermittlung 575.4.2 Linear-elastische Tragwerksberechnung 615.4.2.1 Allgemeines 615.4.2.2 Kriechen und Schwinden 615.4.2.3 Einflüsse aus der Rissbildung 705.4.2.4 Belastungsgeschichte 795.4.2.5 Einflüsse aus Temperatureinwirkungen 805.4.2.6 Einfluss aus Vorspannung 835.4.2.7 Beispiel zur elastischen Ermittlung der Schnittgrößen aus Kriechen und Schwinden unter Berücksichtigung der Rissbildung 875.4.3 Nichtlineare Tragwerksberechnung 995.4.4 Grenzzustand der Tragfähigkeit elastische Tragwerksberechnung mit Momentenumlagerung 1005.4.5 Berechnung nach der Fließgelenktheorie 1025.5 Klassifizierung der Querschnitte 1055.5.1 Allgemeines 1055.5.2 Klassifizierung von Verbundquerschnitten ohne Kammerbeton 1065.5.3 Klassifizierung von Verbundquerschnitten mit Kammerbeton 1086 Nachweise in den Grenzzuständen der Tragfähigkeit1136.1 Verbundträger 1136.1.1 Verbundträger für Tragwerke des Hochbaus 1136.1.2 Mittragende Gurtbreite beim Nachweis der Querschnittstragfähigkeit 1146.2 Querschnittstragfähigkeit von Verbundträgern 1146.2.1 Momententragfähigkeit 1146.2.1.1 Allgemeines 1146.2.1.2 Vollplastische Momententragfähigkeit bei vollständiger Verdübelung 1176.2.1.3 Vollplastische Momententragfähigkeit bei teilweiser Verdübelung 1216.2.1.4 Dehnungsbeschränkte Momententragfähigkeit 1246.2.1.5 Elastische Querschnittstragfähigkeit 1266.2.1.6 Ergänzende Hinweise zur Ermittlung der Momententragfähigkeit 1336.2.2 Querkrafttragfähigkeit 1346.2.2.1 Anwendungsbereich 1346.2.2.2 Vollplastische Querkrafttragfähigkeit 1346.2.2.3 Querkrafttragfähigkeit bei Schubbeulen 1346.2.2.4 Interaktion Biegung und Querkraft 1356.3 Querschnittstragfähigkeit von kammerbetonierten Verbundträgern 1376.3.1 Allgemeines 1376.3.2 Momententragfähigkeit für Verbundquerschnitte mit Kammerbeton 1386.3.3 Querkrafttragfähigkeit für Verbundquerschnitte mit Kammerbeton 1396.3.4 Biegung und Querkraft bei Verbundquerschnitten mit Kammerbeton 1406.4 Biegedrillknicken bei Verbundträgern 1406.4.1 Allgemeines 1406.4.2 Biegedrillknicknachweis für Durchlaufträger mit Querschnitten der Klassen 1, 2 und 3 1416.4.3 Vereinfachter Nachweis für das Biegedrillknicken ohne weitere Berechnung 1496.5 Stege mit Querbelastung 1506.6 Verbundsicherung bei Verbundträgern 1516.6.1 Allgemeines 1516.6.1.1 Grundlagen 1516.6.1.2 Mindestverdübelungsgrad und Anwendungsgrenzen bei teilweiser Verdübelung 1536.6.1.3 Verteilung von Verbundmitteln bei Tragwerken des Hochbaus 1556.6.2 Ermittlung der Längsschubkräfte 1566.6.3 Beanspruchbarkeit von Verbundmitteln stehende und liegende Kopfbolzendübel in Vollbetonplatten 1616.6.4 Längsschubtragfähigkeit von Kopfbolzendübeln in Kombination mit Profilblechen 1666.6.5 Konstruktionsregeln für die Ausbildung der Verbundsicherung 1726.6.6 Längsschubtragfähigkeit des Betongurtes 1736.7 Verbundstützen 1796.7.1 Allgemeines, Bemessungsverfahren 1796.7.2 Allgemeines Nachweisverfahren 1816.7.3 Nachweis der Gesamtstabilität nach dem vereinfachten Nachweisverfahren 1856.7.3.1 Allgemeines 1856.7.3.2 Querschnittstragfähigkeit 1866.7.3.3 Einfluss des Kriechens und Schwindens 1956.7.3.4 Berechnung der Schnittgrößen und geometrische Ersatzimperfektionen 1966.7.3.5 Tragfähigkeitsnachweis bei planmäßig zentrischem Druck 1996.7.3.6 Tragfähigkeitsnachweis bei Druck und einachsiger Biegung 2006.7.3.7 Tragfähigkeitsnachweis bei Druck und zweiachsiger Biegung 2026.7.3.8 Stützen mit speziellen Querschnitten Gültigkeitsbereich des vereinfachten Verfahrens 2036.7.4 Lasteinleitung 2106.7.4.1 Allgemeines 2106.7.4.2 Nachweis der Krafteinleitung 2106.7.4.3 Verbundsicherung außerhalb der Krafteinleitungsbereiche 2216.7.5 Bauliche Durchbildung 2226.7.5.1 Betondeckung von Stahlprofilen und Bewehrung 2226.7.5.2 Längs- und Bügelbewehrung 2236.8 Nachweis gegen Ermüdung 2236.8.1 Allgemeines 2236.8.2 Teilsicherheitsbeiwerte für den Nachweis der Ermüdung für Tragwerke des Hochbaus 2236.8.3 Ermüdungsfestigkeit 2246.8.4 Einwirkungen, Schnittgrößen und Spannungen 2286.8.5 Nachweisverfahren 2297 Nachweise in den Grenzzuständen der Gebrauchstauglichkeit2337.1 Allgemeines 2337.2 Schnittgrößen und Spannungen 2337.2.1 Allgemeines 2337.2.2 Spannungsbegrenzungen 2337.3 Begrenzung der Verformungen und Schwingungsverhalten 2357.3.1 Durchbiegungen 2357.3.2 Schwingungsverhalten 2407.4 Begrenzung der Rissbreite und Nachweis der Dekompression 2427.4.1 Allgemeines und Grundlagen 2427.4.2 Ermittlung der Mindestbewehrung nach DIN EN 1994-1-1 2457.4.3 Begrenzung der Rissbreite infolge direkter Einwirkungen 2477.4.3.1 Begrenzung der Rissbreite ohne direkte Berechnung 2477.4.3.2 Direkte Berechnung der Rissbreite 2487.4.4 Träger mit Spanngliedvorspannung 2497.5 Stabilitätsnachweise im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit 2518 Verbundanschlüsse2538.1 Allgemeines 2538.2 Berechnung, Modellbildung und Klassifikation 2568.3 Nachweisverfahren 2598.4 Tragfähigkeit von Grundkomponenten 2628.5 Zur Frage der Rotationskapazität und Ausblick 2709 Verbunddecken2739.1 Grundlagen und Definitionen 2739.2 Konstruktionsgrundsätze 2759.3 Einwirkungen und deren Auswirkungen 2769.4 Ermittlung der Schnittgrößen 2779.5 Erforderliche Nachweise für das Profilblech im Bauzustand Grenzzustand der Tragfähigkeit 2799.6 Erforderliche Nachweise für das Profilblech im Bauzustand Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit 2809.7 Nachweise in den Grenzzuständen der Tragfähigkeit im Endzustand 2809.7.1 Allgemeines 2809.7.2 Querschnittstragfähigkeit Biegung 2819.7.3 Nachweis der Längsschubtragfähigkeit 2859.7.3.1 Allgemeines 2859.7.3.2 Nachweis nach dem m + k-Verfahren 2869.7.3.3 Nachweis nach der Teilverbundtheorie 2889.7.4 Nachweis der Längsschubtragfähigkeit mit Endverankerung 2899.7.5 Querschnittstragfähigkeit Querkraft 2919.8 Nachweise in den Grenzzuständen der Gebrauchstauglichkeit 29310 Praxisorientierte Bemessungsbeispiele295Beispiel 1: Einfeldträger in Verbundbauweise 295Beispiel 2: Durchlaufträger in Verbundbauweise 307Beispiel 3: Verbundstütze 334Beispiel 4: Verbunddecke 34411 Literatur355

Informationen zu E-Books

Alle hier erworbenen E-Books können Sie in Ihrem Kundenkonto in die kostenlose PocketBook Cloud laden. Dadurch haben Sie den Vorteil, dass Sie von Ihrem PocketBook E-Reader, Ihrem Smartphone, Tablet und PC jederzeit auf Ihre gekauften und bereits vorhandenen E-Books Zugriff haben.

Um die PocketBook Cloud zu aktivieren, loggen Sie sich bitte in Ihrem Kundenkonto ein und gehen dort in den Bereich „E-Books“. Setzen Sie hier einen Haken bei „Neue E-Book-Käufe automatisch zu meiner Cloud hinzufügen.“. Dadurch wird ein PocketBook Cloud Konto für Sie angelegt. Die Zugangsdaten sind dabei dieselben wie in diesem Webshop.

Weitere Informationen zur PocketBook Cloud finden Sie unter www.meinpocketbook.de.

Allgemeine E-Book-Informationen

E-Books in diesem Webshop können in den Dateiformaten EPUB und PDF vorliegen und können ggf. mit einem Kopierschutz versehen sein. Sie finden die entsprechenden Informationen in der Detailansicht des jeweiligen Titels.

E-Books ohne Kopierschutz oder mit einem digitalen Wasserzeichen können Sie problemlos auf Ihr Gerät übertragen. Sie müssen lediglich die Kompatibilität mit Ihrem Gerät prüfen.

Um E-Books, die mit Adobe DRM geschützt sind, auf Ihr Lesegerät zu übertragen, benötigen Sie zusätzlich eine Adobe ID und die kostenlose Software Adobe® Digital Editions, wo Sie Ihre Adobe ID hinterlegen müssen. Beim Herunterladen eines mit Adobe DRM geschützten E-Books erhalten Sie zunächst eine .acsm-Datei, die Sie in Adobe® Digital Editions öffnen müssen. Durch diesen Prozess wird das E-Book mit Ihrer Adobe-ID verknüpft und in Adobe® Digital Editions geöffnet.