0

Handwörterbuch der antiken Sklaverei (HAS)

3 Bde, Forschungen zur antiken Sklaverei - Beihefte 5

352,00 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783515101615
Sprache: Deutsch
Umfang: XCVIII, 1968 S., 167 s/w Illustr., 167 s/w Fotos
Format (T/L/B): 14.5 x 29.8 x 20.5 cm
Auflage: 1. Auflage 2017
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

Das Handwörterbuch der antiken Sklaverei (HAS) ist das Abschlussprojekt des Mainzer Akademievorhabens Forschungen zur antiken Sklaverei. Es erfasst die Ergebnisse der internationalen Sklavereiforschung und stellt der Fachwissenschaft ein Grundlagenwerk für weitere Forschungen bereit. Als alphabetisch geordnetes Nachschlagewerk beinhaltet es auf 3.780 Spalten über 1.400 Stichwörter in unterschiedlicher Gewichtung. Beigegeben sind umfangreiche Register. Neben der Sklaverei in der griechisch-römischen Antike finden auch andere Arten der Unfreiheit, die übrigen Kulturen des Mittelmeerraumes sowie Abhängigkeitszustände in außereuropäischen und nichtantiken Zivilisationen Berücksichtigung. Beiträge zur Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte runden das HAS ab. Die Beiträge werden erstmals - teilweise aktualisiert - in einer herkömmlichen Buchversion veröffentlicht, vorausgegangen sind seit 2006 vier elektronische, kumulative Lieferungen auf CD bzw. DVD, die fünfte und letzte Gesamtlieferung erscheint 2018. Publikationssprache ist Deutsch, Artikel in englischer, französischer, italienischer und spanischer Sprache sind ebenfalls vertreten.

Autorenportrait

Heinz Heinen, geb. 1941, studierte Klassische Philologie und Alte Geschichte an der Université Catholique de Louvain / Belgien. 1966: Promotion an der Universität Tübingen. 1970: Habilitation an der LMU München. 1971: Außerplanmäßiger Professor an der Universität Saarbrücken. 19712006: Ordentlicher Professor für Alte Geschichte an der Universität Trier. Seit 1998: Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz. Seit 2000: Leiter des Projekts "Forschungen zur antiken Sklaverei".

Leseprobe

Leseprobe