0

Wahrsagen mit den Kipper-Karten

Einführung, Legemuster, Deutung

Auch erhältlich als:
10,00 €
(inkl. MwSt.)

Nicht lieferbar

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783778773239
Sprache: Deutsch
Umfang: 224 S., zahlr. s/w-Kartenabb.
Format (T/L/B): 1.9 x 18.7 x 12.5 cm
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Zukunftsdeutung für die Grundfragen des Lebens

Kipper-Karten sind ein neuer Trend, denn sie sind unvergleichlich lebensnah und praktisch, verständlich und aussagestark. Sie enthüllen die verborgenen Chancen von Problemen, Herausforderungen und Gelegenheiten unseres Lebens.

Der wachsende Erfolg der Kipper-Karten basiert auf der Einfachheit und Klarheit der Symbolik und damit auf ihrer unmittelbaren Aussagekraft. Es sind Bildkarten, die meist Menschen aus dem Umfeld des Fragestellers darstellen bzw. auch Charaktereigenschaften oder Situationen, mit denen er im Alltag konfrontiert wird.

Aus dem Inhalt des Praxisbuches:

- Entschlüsselung der Geheimnisse der Kipper-Symbolik
- Umfassende Einzeldarstellung jeder Karte und Vertiefung durch Fallbeispiele und Kombinationen
- Zeremonie des Kartenziehens und Legemuster
- Kartenkombinationen

Autorenportrait

Susanne Peymann Jahrgang 1953, ist Psychotherapeutin in Berlin. Seit vielen Jahren arbeitet sie beruflich und privat mit Tarot und Kartenlegen und gilt als eine der erfahrensten Kennerinnen der Materie.

Leseprobe

VORWORT: DIE KIPPER-KARTEN - EIN ZEICHEN UNSERER ZEIT Das Kartenlegen erfreut sich einer ständig wachsenden Beliebtheit. Die Kipper-Karten spielen dabei ganz vorne mit. Neben den Zigeuner-Karten und den Lenormand-Karten gehören sie zu den Favoriten unter den Wahrsagekarten und erfahren gegenwärtig eine große Nachfrage, die durch die verschiedenen TV-Wahrsagesendungen verstärkt wird. Der Erfolg dieser Karten basiert auf der (scheinbaren) Einfachheit der Darstellung und der Klarheit der Symbolik. Ihre Bilder und Symbole sind besonders aussagekräftig. Nicht nur Anfänger/-innen spüren deshalb eine sehr große Anziehung zu den Kipper-Karten. Während für manche beim Kartenlegen der Unterhaltungseffekt im Vordergrund steht, bedeutet das Kartenlegen für andere eine Art 'spirituelles Poker' und mehr. Es geht um Entscheidungen für jetzt und Trends für die Zukunft. Hoffen und Bangen, aber auch Untersuchen und Klären gehört zum Kartenlegen heute dazu. Es hat sich herumgesprochen, dass man die Karten und ihre Aussagen nicht zu verbissen sehen darf. Vor jeder Form von Schicksalsgläubigkeit sei hier von vornherein gewarnt. Und auch vor jenen 'Experten', die von der Symbolik der Karten nur Bruchstücke verstehen und mit ihrem Halbwissen die Menschheit beglücken wollen. Die KipperKarten sind Symbol und Wahrsagekarten, die vermutlich nach einer Susanne Kipper benannt sind. Sie soll die Karten um 1873 entworfen haben. Einige Autoren erklären auch, dass der Name auf den alten Begriff der Kipper und Wipper zurückgeht, was so viel wie Münz oder Wechselbetrüger bedeutet. Ein KipperDeck besteht aus 36 nummerierten Karten, auf denen jeweils eine Person oder ein Ereignis abgebildet ist. Typisch für die KipperKarten ist die Darstellung von Menschen aus dem Umfeld des Fragestellers bzw. von Charaktereigenschaften und Situationen, in denen er sich selbst wiedererkennen kann. Auch wenn die Bilder sehr markant wirken, kann doch fast jede Karte mehrdeutige Antworten und vielschichtige Erklärungen liefern. Zukunft gestalten Solange die Wahrsagerei mit schematischen, recht einseitigen Kartenbedeutungen arbeitet, entsteht nicht Klarheit aus dem Kartenlegen, sondern Einseitigkeit und herkömmliche Vorurteile triumphieren. Deshalb ist dieses Buch etwas anders aufgebaut als manche andere Handbücher. Neben der traditionellen Wahrsagerei wird hier auch die Symboldeutung vorgestellt. Dabei geht es darum, sich die Karten wirklich anzuschauen und ihre Bilder und Symbole als solche ernst zu nehmen. Außerdem fußt der Ansatz der Symboldeutung auf der Überzeugung, dass das Leben und die Existenz der Welt eben nicht im Sinne eines festgelegten Planes vorbestimmt ist, sondern ein offenes System ist. Das Universum wächst in jedem Moment, und wenn wir uns nicht künstlich beschränken, so wachsen wir selbst ebenfalls bis ins hohe Alter hinein. Die Zukunft steht also in dieser Sicht nicht fest und lässt sich also auch nicht 'ablesen' oder vorhersagen. Wir können auf Grund bekannten Faktenwissens und auf Grund bekannter Verhaltensweisen Modelle entwickeln. Nicht die Karte sagt, wie Sie leben sollen, Sie selbst tun es, möglicherweise von der Karte angeregt, die eine oder andere Seite noch einmal genauer zu überdenken. Einen solchen Umgang mit Orakeln halte ich für die bessere und fruchtbarere Methode, sein Leben 'in den Griff' zu bekommen. Wir können die Zukunft in gewissem Maße gestalten und beeinflussen. Eines unserer vornehmsten Lebensziele! Um gestalten zu können, müssen wir wissen. Wir müssen wissen, wohin wir wollen, welches unsere Wünsche sind und welches unsere Ängste. Und wir müssen fähig sein, Entscheidungen zu fällen. Gestaltung setzt Entscheidungen voraus: Das bleibt, das muss ich weiterentwickeln, darauf kann ich verzichten, das muss ich beseitigen, weil es behindert oder stört. Entscheidend ist der aktive Gedanken- und Tatenprozess, den das (werdende) Individuum selbst vollzieht. Dieses Buch soll drei Funktionen erfüllen: Leseprobe