0
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783791349480
Sprache: Deutsch
Umfang: 240 S., 220 farbige Illustr.
Format (T/L/B): 2.6 x 30.7 x 24.6 cm
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

Wer ist der Feind, wenn Soldaten lernen, ihn zu töten? Herlinde Koelbl, Deutschlands wichtigste Fotografin der Gegenwart, ist dieser Frage sechs Jahre lang auf Schießplätzen und Kasernen in allen Teilen der Welt nachgegangen und hat Zielscheiben in unterirdischen Tunneln, trostlosen Wüstencamps und arabischen Kulissendörfern fotografiert. Das Gesicht des Feindes hat sich verändert: übten die US-amerikanischen Soldaten noch bis vor 20 Jahren an der Figur mit rotem Stern am Helm, als Symbol der Sowjetarmee, so trägt das Ziel seit 9/11 einen Bart und ein Tuch um den Kopf geschlungen. Wer ist der Feind? Jeder glaubt auf der richtigen Seite zu stehen. Und in letzter Konsequenz sind Soldaten und Menschen dann die Ziele. Herlinde Koelbl lässt die reale Grausamkeit eines Krieges und die Gewalt, vom Töten und Getötetwerden, in ihren Bildern spüren. Es entstanden eindringliche Fotografien der Soldaten und Feindbilder.

Autorenportrait

Die Fotografin Herlinde Koelbl lebt in München und ist durch ihre vielen Ausstellungen, Buchveröffentlichungen und regelmäßigen Fotobeiträge im Stern, der Zeit und der New York Times über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt.

Weitere Artikel aus der Kategorie "Kunst/Fotografie, Film, Video, TV"

Alle Artikel anzeigen