0

Der andere Blick auf 'den Osten'

Zum Paradigmenwechsel in der Ostdeutschlandforschung, Gesellschaft der Unterschiede 59

28,00 €
(inkl. MwSt.)

Noch nicht lieferbar

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783837650525
Sprache: Deutsch
Umfang: 300 S., Klebebindung
Auflage: 1. Auflage 2023
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Im 30. Jahr der Wiedervereinigung stellt 'der Osten' weiterhin ein spannungsgeladenes Thema in der deutschen Gesellschaft dar. Ein wichtiger Ursachenkomplex liegt dabei in der Perspektivierung 'des Ostens' im Rahmen modernisierungstheoretischen Denkens, in dem 'der Osten' stets vor dem Hintergrund der Entwicklung 'des Westens' betrachtet und bewertet wird sowie Verflechtungen und Ambivalenzen ausgeblendet werden. Der Band argumentiert deshalb für einen Paradigmenwechsel in der Ostdeutschlandforschung. Im Anschluss an relationale Ansätze wird somit ein Wandel im Blick auf 'den Osten' vollzogen, der vor allem auch das Verhältnis von 'Osten', 'Westen' und 'dem Migrantischen' in den Blick nimmt und damit nicht zuletzt 'den Westen' als Forschungsgegenstand erstmals ins Sichtfeld rückt. Somit wird eine neue Ostdeutschlandforschung ermöglicht, die dann letztlich auch keine mehr ist.

Autorenportrait

Sandra Matthäus (M.A.), geb. 1983, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Soziologie mit Schwerpunkt soziologische Theorien der Technischen Universität Chemnitz und Promotionsstudentin bei Andreas Reckwitz. Zuvor studierte sie Sozialwissenschaften u.a. an der Humboldt-Universität zu Berlin und der New School for Social Research in New York. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Sozial- und Gesellschaftstheorie, Bewertung, Subjektivierung und Selbstverhältnisse, Ost-West-Verhältnisse und Natur-Kultur-Verhältnisse.