0
98,00 €
(inkl. MwSt.)

Noch nicht lieferbar

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783848771882
Sprache: Deutsch
Umfang: 670 S.
Auflage: 1. Auflage 2022
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

Nach langem politischem Ringen ist der neue Vertrag vorläufig in Kraft. Antworten auf die Frage, welche rechtlichen Standards für welche Bereiche nun gelten, sind Weichenstellungen für den internationalen Handel. Das Handbuch zum Abkommen Das neue Handbuch liefert die erste Analyse des Handels- und Zusammenarbeitsabkommens. Es ordnet klar und verständlich die rechtlichen und institutionellen Rahmenbedingungen nach Völker-, Europa- und britischem Recht ein. Die Schwerpunkte liegen auf den Darstellungen der vertraglichen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien nach dem Brexit in politisch und praxisrelevanten Bereichen: Streitbeilegung Warenhandel Dienstleistungen Digitaler Handel Kapital und Zahlungsverkehr Steuern Datenschutz Investitionen und Investitionsschutz Wettbewerb und Beihilfen Nachhaltige Entwicklung Gesundheitsschutz Aufenthaltsrecht Umfassend Alle wesentlichen Vertragsinhalte sind kommentiert und die verbindlichen Durchsetzungs- und Streitbeilegungsmechanismen erläutert. Renommierte Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft und Praxis Prof. Dr. Jelena Bäumler, LL.M. Anna Böffgen Prof. Dr. Marc Bungenberg, LL.M. Prof. Dr. Mira Burri Hon.-Prof. Silke Goldberg Prof. Dr. Christoph Herrmann, LL.M. Dr. Sven Hetmank Dr. Kristina Irion, LL.M. RA Dr. Ulrich Karpenstein Dr. Gesa Kübek, LL.M. Dr. Henning Lahmann Prof. Dr. Anne Lauber-Rönsberg, LL.M. Prof. Dr. Frank Meyer, LL.M Prof. Dr. Laura Münkler RAin Dr. Patricia Nacimiento Prof. Dr. Alexander Proelß RA Dr. Korbinian Reiter, LL.M. RAin Dr. Roya Sangi Stefan Schelhaas, LL.M. Jun.-Prof. Dr. Julian Scheu, LL.M./ Maîtrise en droit Prof. Dr. Stefanie Sendmeyer Isabel Skierka Prof. Dr. Paulina Starski Prof. Dr. Dominik Steiger Prof. Dr. Christian J. Tams, LL.M. RAin Ramona Tax Prof. Dr. Jörg Phillip Terhechte RA Dr. Tobias Thienel, LL.M. RA Dr. Thomas Voland Dr. Albrecht Wendenburg, LL.M. Jonas Wieschollek.