0

Himalaya - Auf den Gokyo Ri

Lodgetrekking, Yakhusten und zweimal Kathmandu, Reisetops 31

19,90 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783860402931
Sprache: Deutsch
Umfang: 168 S., 15 s/w Fotos, 15 Illustr.
Format (T/L/B): 1 x 21 x 14.8 cm
Auflage: 1. Auflage 2019
Lesealter: 16-99 J.
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Der Himalaya ist in vielerlei Hinsicht ein bemerkenswertes Gebirge. Und vor allem ist er das höchste. Das lockt, und wenn man sich locken lässt, muss man sich darauf einstellen, auf unwegsamen Treppen in einer Karawane mit unzähligen anderen Abenteuersuchenden, Yaks und Maultieren unterwegs zu sein und Staub zu schlucken. Dass dies trotzdem ein unvergleichliches Abenteuer ist, bei dem man atemlos inmitten von beeindruckenden Panoramen und Bergkulissen steht, schildert dieses Buch. Die Reise beginnt und endet im traumhaften Kathmandu und führt über "den gefährlichsten Flugplatz der Welt" bis in die Khumbu-Region. Dort, wo es keine Autos mehr gibt, und sämtliche Lasten von Yaks und Sherpas getragen werden müssen, beginnt eine mehrere Tage dauernde Wanderung vorbei an der Ama Dablam, "dem Matterhorn Nepals", einem der schönsten Berge des Himalaya, bis hin zum Gokyo Ri, einem Aussichtspunkt, auf dessen Gipfel man mit dem Anblick von vier Achttausendern, mindestens genauso vielen Siebentausendern und unzähligen Sechstausendern belohnt wird. Eine Wanderung, für die man kein Bergsteiger sein muss, sondern die man gut absolvieren kann, wenn man ausreichend fit und bergversessen ist.

Autorenportrait

Jahrgang 1962, geboren in Ueckermünde, Vorpommern. Nach dem Abitur an den "Spezialklassen für Chemie" und dem Wehrersatzdienst bei der Bereitschaftspolizei Neustrelitz sechs Semester Chemiestudium an der Technischen Hochschule Merseburg. Anschließend Ausbildung zum Chemiefacharbeiter und seitdem tätig in Leuna in der chemischen Industrie. Parallel zum beruflichen Werdegang seit der Schulzeit kreative Beschäftigung mit der Literatur. Mehrere Veröffentlichungen mit historischem und phantastischem Inhalt, Kinder- und Reiseliteratur, Beteiligung an und Herausgeber mehrerer Anthologien größtenteils regionalen Charakters. Seit 2007 Mitglied im "Friedrich-Bödecker-Kreis Sachsen-Anhalt e.V." und im "Förderkreis der Schriftsteller in Sachsen-Anhalt e.V." Im Urlaub immer wieder irgendwo auf der Welt anzutreffen.

Leseprobe

Zum Flughafen, Übergepäck: Teil zwei der Gewichtsreduzierung war die Maßnahme, das eigene Gewicht zu steigern. Zwei Hosen anziehen, zwei Jacken, Mütze und Handschuhe schon im fünfundzwanzig Grad warmen Kathmandu aufsetzen. Die technischen Geräte wogen reichlich. Der Fotoapparat, das Handy, die Ladegeräte. Lars hatte immer seinen ebook-Reader am Mann, manche Damen möglicherweise einen Reiseföhn. Zum Glück wurde in Nepal nur noch mit Geldscheinen bezahlt. Die wogen weniger als das Münzgeld. Ja natürlich: Die Euromünzen konnte man auch im Hotel lassen! In der Hotellobby stand eine Waage zur Kontrolle bereit. Nach ein paar Anläufen näherte ich mich meinem Zielgewicht. - Ob die auf dem Flughafen wirklich so blöd waren, einen mit zwei, drei Jacken übereinander ins Flugzeug steigen zu lassen? Man wäre selber dickfellig im wahrsten Sinne des Wortes, aber es wäre natürlich auch ein groteskes Narrenstück. - Man war so blöd! Alle wussten Bescheid, und jeder spielte die Komödie so gut mit, wie er konnte. Om mani padme hum! Alles wird gut!

Weitere Artikel vom Autor "Wiesner, Nils"

Alle Artikel anzeigen