0

Berliner Luft - Pariser Leben

Geschichten und Geschichte, blue notes 47

16,80 €
(inkl. MwSt.)

Nicht lieferbar

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783869150611
Sprache: Deutsch
Umfang: 144 S.
Format (T/L/B): 1.7 x 19.2 x 12.3 cm
Einband: Halbleinen

Beschreibung

Berlin und Paris, zwei Städte, die immer wieder Zwillingspaare hervorgebracht haben: Entstanden sind beide Städte auf einer Insel, am Fluss. Sie haben ihren großen Wald im Westen und ihre eindrucksvollen Achsen von West nach Ost, ihre Boulevards Unter den Linden und Champs-Élysées. Der Dialog beider Städte, zwischen Kiez und Arrondissement, wird auch dort geführt, wo man ihn auf den ersten Blick nicht vermutet. Wie die Berliner kämpfen auch die Pariser um ihr verschwundenes Stadtschloss. Die Nofretete und die Mona Lisa, Stars von Museumsinsel bzw. Louvre, haben ebenso eine ähnliche Geschichte wie der Flensburger Löwe in Berlin und der Lion de Belfort in Paris. Die Hauswartsfrau der Berliner Mietskaserne steht der Con cierge des Pariser Immeuble in nichts nach, ebenso wie der Berliner Baustadtbaurat James Hobrecht dem Baron Haussmann das Wasser reichen kann. Berliner S-Bahn und Pariser Métro sind beides Mythen des öffentlichen Nahverkehrs und das KaDeWe wie auch die Galeries Lafayette luxuriöse Konsumtempel. Vom Funk und Eiffelturm über den Grunewald und den Bois de Bologne bis zu den Boulevards Unter den Linden und den Champs Élisées Die Berliner Autorin und ParisLiebhaberin Unda Hörner lotet Ähnlichkeiten, Parallelen und Eigenarten der beiden Städte aus.

Autorenportrait

Unda Hörner, geb. 1961 in Kaiserslautern, studierte Germanistik und Romanistik an der Freien Universität Berlin und promovierte 1993 über die Schriftstellerin Elsa Triolet. Sie ist eine ausgewiesene Spezialistin in Sachen Avantgarde. Bisher veröffentlichte sie neben verschiedenen Einzelbiografien u. a. »Die realen Frauen der Surrealisten« (1998). Darin porträtiert sie Simone Breton, Gala Éluard, Elsa Triolet, die sich von den herrschenden Traditionen und ihren Männern erst emanzipieren mussten, um selbstbestimmt leben zu können. Im Jahr 2000 erschien ihr erster Roman »Unter Nachbarn«, in dem sie die Anonymität in den Mietshäusern Berlins thematisiert. Für ihre Kurzgeschichte »Hangar für Hellermann« erhielt sie 2001 den Bettina-von-Arnim-Preis. Unda Hörner lebt und arbeitet als freie Autorin, Herausgeberin, Journalistin und Übersetzerin in Berlin.