0

Kino der Nacht

Gespräche mit Jean-Pierre Melville

28,00 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783895810756
Sprache: Deutsch
Umfang: 280 S., zahlr. schw.-w. Abb.
Format (T/L/B): 2 x 22.5 x 15.5 cm
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Fern aller Klischees entsteht nach und nach das Porträt eines Mannes, der das gleiche Schicksal teilte wie die meisten seiner Helden: das der Einsamkeit, nicht nur als Künstler, sondern auch als Verantwortlicher für seine Filmstudios an der Rue de Jenner. Sein filmisches Universum gründet sich auf die Leere des Menschen: ein Kino leerer Aktion und formaler Perfektion. Wäre es nicht paradox, so müßte man dieses Oeuvre eine filmische Mythologie der Leere nennen. 'Lohnt es sich also - und das meine ich ohne jede Koketterie -, über meine eigenen Filme so zu reden, wie ich gern über bestimmte andere Filme rede? Ich weiß es nicht. Erst in fünfzig Jahren wird man das wissen. (.) Der ideale Schöpfer ist für mich derjenige, der ein exemplarisches Werk ersonnen hat, ein Werk, das als Beispiel dient. Er muß frei, mutig und unnachgiebig sein, und er muß gesund sein, denn wie die Wolgaschiffer ihre Lastkähne, so zieht er eine Mannschaft.' Jean-Pierre Melville (aus dem Vorwort)

Autorenportrait

Jean-Pierre Melville, 1917- 1973, Wegbereiter und spiritueller Vater der Nouvelle Vague, gilt als Meister der Kinosprache und schlug seinen Weg als Ästhet und Chronis der Unterwelt ein, inspiriert von zwei froßen Filmgenres, dem amerikanischen Film Noir und dem Western.