0

Finsteraarhorn

Die einsame Spitze, Bergmonografie

Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783905111187
Sprache: Deutsch
Umfang: 144 S., 120 Fotos, 120 Abb. vierfarbig
Format (T/L/B): 1.2 x 24.5 x 17.4 cm
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

Das Finsteraarhorn (4274m) drängt sich nicht in den Vordergrund wie Jungfrau und Wetterhorn, lässt sich nicht durchbohren wie Eiger und Mönch. Etwas zurückgezogen lebt der höchste Berner, abseits von Bahnen und Liften. Abgelegen und trotzdem von fast überall sichtbar - von der Bundesterrasse in Bern und von der Cima della Trosa oberhalb Locarno ebenso wie von den Anhöhen ob Chur und von Zürichs Villenquartier am Zürichberg. Die Bergmonographie zeigt den Berg aus nächster Nähe: Die Geschichte der Erstbegehung ist ein eigentlicher Alpenkrimi, und am Fusse des Finsteraarhorns, im 'Hôtel des Neuchâtelois', wurde einst ein wichtiges Kapitel der Alpenforschung geschrieben. Auch die Künstler hat die einsame Spitze nicht unberührt gelassen, und noch weniger die Alpinisten, denen der Berg immer eine Herausforderung war - und noch heute ist.

Autorenportrait

Geboren 1954, Historiker, freier Journalist und Autor von Bergbüchern und alpinen Führern. Im AS Verlag hat er von 1996 bis 2012 elf Bergmonografien herausgegeben; 2008 erschien 'Eiger - die vertikale Arena' in der vierten, aktualisierten und erweiterten Auflage. Er ist zusammen mit Rainer Rettner Herausgeber des AS-Bildbandes 'Corti-Drama. Tod und Rettung am Eiger 1957-1961'. Ausserdem ist Anker Verfasser mehrerer Skitouren-, Wander- und Radführer für die Gebiete Berner Oberland, Freiburger- und Waadtländer Alpen, Wallis, Tessin, Graubünden, Ost- und Zentralschweiz sowie Genfer See, Côte d'Azur, Languedoc-Roussillon und Kalifornien. In den Literaturwanderführern des Rotpunktverlages zum Tessin, Bernbiet, Graubünden und Wallis schrieb er je ein Kapitel. Mitarbeit bei in- und ausländischen Zeitungen und Zeitschriften, wie zum Beispiel den 'Alpen' des Schweizer Alpen-Clubs. Rezensent beim Schweizerischen Bibliotheksdienst. Daniel Anker lebt mit seiner Familie in Bern. Geboren 1949, ist ein französischer Alpin-Journalist und Schriftsteller, der international als Matterhorn-Experte gilt. Zwischen 1981 und 1998 war Jouty Chefredaktor der französischen Bergzeitschrift "Alpinisme & Randonnée". Anschließend arbeitete er als Autor und Herausgeber der Bergbuchreihe "Retour à la montagne". Viele Jahre recherchierte er sorgfältig die Geschichte des Matterhorns und veröffentlichte zu diesem Thema mehrere Bücher. 1965 in Milano geborener Walliser, im Tessin aufgewachsen. Promovierter (Atmosphären-) Physiker, später Mitgründer der Trekkingagentur per pedes bergferien und Wanderleiter, ist er heute als freier Bergfotograf und Textautor tätig. Zu seinen Arbeiten gehören Bildbände, Wanderführer und Sachbücher. Daneben ist er regelmässiger Mitarbeiter mehrerer Zeitschriften, fotografiert für Werbung und Industrie und leitet Fotokurse in der Natur. Marco Volken pendelt seit 20 Jahren zwischen Zürich und den Schweizer Alpen.