0

Gute Unterhaltung

Eine Dekonstruktion der abendländischen Passionsgeschichte

Auch erhältlich als:
12,00 €
(inkl. MwSt.)

Nicht lieferbar

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783930916849
Sprache: Deutsch
Umfang: 126 S.
Format (T/L/B): 1 x 20.5 x 12.5 cm
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Ihr Charakter ist Passion. Die Musik leidet nicht im Menschen, hat nicht teil an seinem Handeln und seiner Regung selber: sie leidet über ihm (...). Die Musik legt den Menschen (...) das Leid leibhaft auf die Schulter, das die Sterne über ihm erheischen. / Theodor W. Adorno / Schreiben als Form des Gebetes. / Franz Kafka / Durch die Ubiquität der Unterhaltung hindurch kündigt sich derzeit etwas grundsätzlich Neues an. Es bahnt sich eine fundamentale Veränderung hinsichtlich des Welt- und Wirklichkeitsverständinisses an. Die Unterhaltung erhebt sich heute zu einem neuen Paradigma, ja zu einer neuen Seinsformel, die darüber entscheidet, was weltfähig ist und was nicht, ja was überhaupt ist. So präsentiert sich die Wirklichkeit selbst als eine besondere Wirkung der Unterhaltung. Die Totalisierung der Unterhaltung hat eine hedonistische Welt zur Folge, die vom Geist der Passion als Verfall, als Nichtiges, ja als Nicht-Sein gedeutet und degradiert wird. Im Grunde aber sind Passion und Unterhaltung nicht gänzlich verschieden. Der reine Unsinn der Unterhaltung ist dem reinen Sinn der Passion doch benachbart. Dem Lächeln des Narren ähnelt gespenstisch das schmerzverzerrte Gesicht des homo doloris. Dieser verpfändet das Glück für die Glückseligkeit. Diesem Paradoxon gilt es nachzugehen.