0

Der Enkel oder Mister Ravensburger fängt den Hut

Eine Unternehmergeschichte - Otto Julius Maier im Gespräch mit Andrea Reidt

19,99 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783944660011
Sprache: Deutsch
Umfang: 190 S.
Format (T/L/B): 1.5 x 21 x 13.5 cm
Auflage: 1. Auflage 2013
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

Mit 21 Jahren saß Otto Julius Maier plötzlich auf dem Stuhl seines Vaters, des Verlegers Otto Maier, der unerwartet infolge einer harmlosen Operation gestorben war. Zwar war er in dem Bewusstsein aufgewachsen, eines Tages den Otto Maier Verlag in Ravensburg selbst zu führen, er war auch kein junger Rebell, der die väterliche Vorbestimmung je in Frage gestellt hätte - dennoch war es ein Schock. Wie er dann ins kalte Wasser sprang, welche geschä¬ftlichen Purzelbäume er schlug, welche menschlichen Abenteuer er erlebte, und nicht zuletzt welche betrieblichen Weichen er stellte, bis aus einem Buchverlag, der auch Spiele herstellte, das Weltunternehmen Ravensburger wurde - davon erzählt Otto Julius Maier. In Gesprächen mit der Journalistin Andrea Reidt schlägt er einen Bogen von seiner Kindheit und Jugend in den dreißiger und vierziger Jahren bis heute. Die exemplarische Geschichte eines oberschwäbischen Unternehmers vermittelt einen spannenden Rückblick auf ein gutes halbes Jahrhundert deutscher Wirtschaftsgeschichte.

Autorenportrait

Otto Julius Maier, geboren 1930, ausgebildeter Verlagsbuchhändler, trat 1952 in die Fußstapfen seines Vaters Otto Maier als Verleger in Ravensburg. Unter seiner Leitung entwickelte sich der Otto Maier Verlag zum Weltunternehmen Ravensburger, einem internationalen Player mit weltweit marktführenden Produktgruppen. Otto Julius Maier gab sein Amt als Vorstandsvorsitzender der Ravensburger Aktiengesellschaft¬ 1995 auf, wechselte in den Aufsichtsrat als Vorsitzender und betrachtet die Geschicke des Familienunternehmens heute aus der Perspektive des Gesellscha¬fters, des Vaters und Großvaters. 40 Jahre lang wirkte er im Aufsichtsrat der Nürnberger Spielwarenmesse und in anderen Ehrenämtern mit, davon 15 Jahre als Präsident der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben. 1998 wurde er mit dem Großen Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Die Journalistin Andrea Reidt, geboren 1956, arbeitete von 1991 bis 2000 als Pressesprecherin der Unternehmensgruppe Ravensburger. Zuvor war sie als Zeitungsredakteurin, Pressesprecherin des Bundesbildungsministers und als Kulturreporterin für die Frankfurter Allgemeine Zeitung unterwegs. Inzwischen betreut sie die Projektarbeit der Sti¬ ung Ravensburger Verlag und schreibt Bücher.